Things

Ein Review von: David Hellmann
weitere Reviews von: · David Hellmann's: Webseite

Wenn man am Mac sitzt und einen Gedanken an GTD (Getting Things done) Anwendungen verliert wird man sicher sehr sehr schnell auf Things kommen. Es ist eines der Programme die man immer auf Auge gedrückt bekommt wenn man nach einer Empfehlung sucht. Nicht zu unrecht. Aufgabenverwaltung ist eine sehr komplexe Sache. Es gibt hier keinen richtigen Weg wie man das ganze angeht. Viele Wege führen nach Rom. Kommen wir auf Things zurück. Die Jungs von Cultured Code wissen mit schönen User Interface zu überzeugen. Was Things ganz sicher kann, ist gut aussehen. Aber nicht nur das. Things funktioniert auch gut und es ist viel damit möglich aber nicht alles. Wenn man das volle Programm will und das GTD Prinzip (wer mehr über GTD erfahren will sollte Bücher von David Allen lesen) voll ganz ausleben möchte sind andere Software Lösungen sicher nicht uninteressant. Will man aber eine Aufgabenverwaltung die super Funktioniert und dabei noch schön aussieht ist man bei Things an der richtigen Adresse. Meine persönliche Meinung ist: Things ist für jedermann nutzbar und verständlich.

Einführung Programm

Startet man Things, findet man eine übersichtliche und schöne Programmoberfläche. Alles wirkt aufgeräumt und verständlich. Links findet man das wo die Aufgaben eingeordnet werden. Eingang, Fokussieren, Projekte und Bereiche. Bis auf Bereiche ist im Grunde erst einmal selbsterklärend. Hier kommt wieder das zum tragen was ich oben schon erwähnt habe. Es ist alles sehr verständlich. Im rechten Teil von Things sind dann die Aufgaben die man hier und da angelegt hat. Unter den Aufgaben findet sich noch eine Funktionsleiste womit man einige Sachen per Knopfdruck machen kann. Das meiste ist aber auch über Shortcuts möglich wem das lieber ist. Im Grunde ist der Einstieg eine Sache die man Meistern kann. Vielleicht ist nicht alles nach zwei Minuten klar aber große Probleme sollte es bei der Benutzung von Things nicht geben. Wer denkt er braucht dennoch Hilfe bei der Einführung gibt es auch einen Screencast zu Things von Cultured Code.

Optik und Design

Hier gibt es nicht viel zu sagen außer: sehr schön! Cultured Code hat sich wirklich viel Mühe gegeben um ein optisch ansprechendes User Interface für Things auf die Beine zu stellen. Hier fühlt man sich wohl und alles erscheint sinnvoll und durchdacht. Obwohl Aufgabenverwaltung etwas komplexes ist lässt Things es sehr einfach aussehen. Und dieses einfach ist keine Form von billig sondern für Benutzerfreundlich. Wenn es um GTD Programme geht ist Things wohl das mit Abstand schönste. Einige Awards haben Sie damit auch schon gewonnen was nicht sonderlich verwundert.

Benutzung und Einstellungsmöglichkeiten

Die Einstellmöglichkeiten sind sehr überschaubar. Nicht schlimm sondern eher gut, dass dies so ist. Ein zwei Tastenkürzel festlegen und noch ein paar weitere Programmeinstellungen. Auch hier: Benutzerfreundlich. Die Aufgaben können in iCal integriert werden was ich persönlich noch nicht genutzt habe und wohl auch nicht nutzen werde. In den Einstellungen sieht man auch die Geräte die mit Things synchronisiert werden. Hier ist auch schon die größte Schwachstelle des Programms. Synchronisiert werden kann nur über WLAN und das ist heute leider nicht mehr zeitgemäß bei iPhone und iPad. Man will immer und überall seine Daten aktuell haben.

OTA Sync (Over the Air Sync) wird schon seit langer langer Zeit versprochen bzw. angekündigt. Bisher wartet man darauf aber vergebens. Das ist ein Punkt der vielen Benutzern nicht sonderlich gefällt. Hier kann man nur hoffen das Cultured Code bald etwas für die Massen frei gibt. Eine Statusübersicht gibt es auch wo man schnell sehen kann was gerade in der Mache ist: Cultured Code Status Page.

Aufgaben können in Projekte und oder in Bereich aufgeteilt werden. Der Unterschied zwischen einem Projekt und einem Bereich ist im Grunde der, dass man mit den Bereichen übergeordnet eine Struktur festlegen kann. Ein Beispiel dafür wären da die Bereiche: Privat, Familie, Kunden und Freizeit. Hier ist natürlich jeder Frei und kann sich das strukturieren wie man möchte. Projekte können in Bereiche eingeordnet werden. Das Projekt “Urlaub 2010” wird in den Bereich Familie eingeordnet. Aufgaben werden dann in Projekte eingeordnet können aber auch nur in Bereiche verschoben werden. Auch Aufgaben ohne Projekt und Bereich sind natürlich möglich.

Eingeordnet werden die Sachen einfach via Drag and Drop – Apple Like.

Neue Aufgaben legt man am besten über die Schnelleingabe. Ein Tastenkürzel hat man in den Einstellungen festgelegt. Bei mir ist es “CTRL + Leertaste”. Das ganze Funktioniert Systemweit. Man kann also von überall Aufgaben einstellen ohen erst ins Programm zu wechseln. Das ist natürlich zeitsparend und funktioniert super. Hier kann man dann alles angeben. Projekt / Bereich, Tags, Notizen, Fälligkeitsdatum und wie viele Tage vorher es in Heute angezeigt werden soll. Alles in allem leicht verständlich.

Programmkomplexität

Ich würde behaupten das Programm ist nicht sehr komplex. Alle Sachen sind nachdem man sie einmal gemacht hat einfach zu merken und der Funktionsumfang ist auch auf das wesentliche reduziert. Hier mögen für manche dann aber auch Grenzen sein denn das Programm kann man nicht anpassen wie man möchte. Cultured Code gibt im Prinzip einen Workflow vor wie man Things nutzen sollte. Dieser Weg ist dann auch der den man einschlagen sollte. Was meiner Meinung nach auch fehlt sind Unterprojekte. Braucht man diese wirklich? Ich denke schon! Das sind dann halt Grenzen die gezogen werden und die vielleicht den ein oder anderen abschrecken. Aber auch mit diesen Einschränkungen ist Things sehr gut zu nutzen und es macht sogar Spaß!

Gewinnspiel beendet, der Gewinner ist benachrichtigt.








David Hellmann

David Hellmann ist Grafiker, Webdesigner und Webentwickler aus Köln. Er ist fasziniert von WordPress und dessen Möglichkeiten und freut sich immer über neue Herausforderungen was dieses Thema angeht.

Reviews von: | David Hellmann's: Webseite

read: 25520 · today: 2 · last: August 21, 2017

21 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Kommentar #1 von:
    Axel B.
    19. September 2010 // 16:33 Uhr

    Super Review kann ich nur sagen.

    Ich hätte unglaublich gerne Thing for Mac :).
    Die iPhone Version habe ich schon, nur für den Mac hat es noch nicht gelangt.
    Durch euch hätte ich jetzt die Change auch meine “Dinge” am Mac zu verwalten :).

    Liebe Grüße

  2. Kommentar #2 von:
    Tobi
    19. September 2010 // 16:45 Uhr

    Ich arbeite zur Zeit noch mit RememberTheMilk auf dem iPhone. Die Webseite ist aber nicht wirklich ansehnlich. Würde mich daher über eine Things-Lizenz als Alternative zu RTM freuen.

  3. Kommentar #3 von:
    Jakob Plöns
    19. September 2010 // 17:36 Uhr

    Wie immer super Review :)

    Ich habe die Testversion von Things schonmal ausprobiert und hat mir damals echt super gefallen! Allerdings habe ich mir aus Kostengründen weder Things noch ein anderes GTD-Programm gekauft und würde mich daher sehr über eine Lizenz freuen ;)

    Grüße

  4. Kommentar #4 von:
    MelanieCibura
    19. September 2010 // 17:46 Uhr

    Die Seite ist wirklich gelungen. Die Reviews sind klasse und sehr informativ.

    Über eine Lizenz für Things würde ich mich sehr freuen, da ich von Things für das iPhone schon immer sehr begeistert war und es häufig nutze.

    Grüße, Melanie

  5. Kommentar #5 von:
    Schokoplatine
    19. September 2010 // 19:33 Uhr

    Ich würde mich über Things freuen, weil ich dann nicht immer die Dinge verplane die ich noch tun wollte ;)

    LG Maik

  6. Kommentar #6 von:
    fellowweb
    19. September 2010 // 21:32 Uhr

    Vielen Dank für den schönen Artikel. Insbesondere den Mangel an einer funktionierenden OTA-Sync-Lösung finde ich etwas unglücklich.

    Funktioniert denn der WLAN-Sync wenigstens über eine Helper-App, so dass nur Things für iOS (und nicht gleichzeitig auch Things für OS X) laufen muss, um zu synchronisieren?

    Danke auch für das Gewinnspiel. Über die Lizenz würde ich mich sehr freuen!

  7. Kommentar #7 von:
    David Hellmann
    19. September 2010 // 22:03 Uhr

    Zitat fellowweb :

    Vielen Dank für den schönen Artikel. Insbesondere den Mangel an einer funktionierenden OTA-Sync-Lösung finde ich etwas unglücklich.

    Funktioniert denn der WLAN-Sync wenigstens über eine Helper-App, so dass nur Things für iOS (und nicht gleichzeitig auch Things für OS X) laufen muss, um zu synchronisieren?

    Danke auch für das Gewinnspiel. Über die Lizenz würde ich mich sehr freuen!

    Eine “helfer App” kenne ich nicht. Things muss meines Wissens nach laufen um den WLAN Sync zu nutzen.

  8. Kommentar #8 von:
    fellowweb
    19. September 2010 // 23:38 Uhr

    Danke für die Antwort, David!

  9. Kommentar #9 von:
    Marcel
    21. September 2010 // 23:05 Uhr

    Halte es für ein super Programm, allerdings würde ich es nicht so doll nutzen, als dass sich die rund 50 Euro lohnen würden ;-)

  10. Kommentar #10 von:
    Dave
    21. September 2010 // 23:43 Uhr

    Danke für diesen Bericht! Ich liebäugle schon lange mit Things! Als freischaffender Musiker hätte ich so alle meine Aufgaben bei den unterschiedlichsten Projekten im Auge! Zudem würde es auch noch mein Leben als Pseudo Journalist erleichtern ;)!!

  11. Kommentar #11 von:
    Tobias
    22. September 2010 // 00:07 Uhr

    Ich bin unter anderem für die Website der Semperoper zuständig. Da es dort noch einiges zu verbessern gibt und ich nicht alles auf einmal machen kann, könnte ich das Programm echt gut gebrauchen.
    Liebe Grüße aus Dresden

  12. Kommentar #12 von:
    Martin
    22. September 2010 // 09:02 Uhr

    Ich suche schon seit langem nach einer guten GTD Software. Habe schon viel von Things gelesen, bisher hat mich allerdings der Preis etwas abgeschreckt. Die anderen Apps haben mir bisher noch nicht wirklich zugesagt. Things scheint aber ganz meinen Geschmack zu treffen.
    Werde also fleißig die Daumen drücken. *daumendrückbissieabfallen*

    cheers
    Martin

  13. Kommentar #13 von:
    Philipp
    22. September 2010 // 23:12 Uhr

    Nettes Review. Danke dafür.

    Eine Things-Lizenz käme mir jetzt gerade recht: Gestern habe ich meinen ersten Mac aus seiner Verpackung befreit und jetzt brauche ich natürlich ein paar Programme, unter anderem eben ein GTD Programm.

    Gruß,
    Philipp

  14. Kommentar #14 von:
    Roman
    25. September 2010 // 15:09 Uhr

    Wollte mir Things eigentlich schon lange mal holen.

    Da ich ständig Sachen vergesse, werden die wichtigsten Dinge immer auf dem Schreibtisch abgelegt, was ein ziemliches Chaos verursacht und das schöne Wallpaper verdeckt.

    Roman | jB

  15. Kommentar #15 von:
    Dom
    25. September 2010 // 23:56 Uhr

    Super Artikel, bin gerade auf der Suche nach einer GTD Software und bin, wie du oben geschrieben hast, bei Things hängen geblieben. ich habe mir Things fürs iPhone gekauft und würde mich auch über eine Lizenz für Things für Mac freuen.

    Dom

  16. Kommentar #16 von:
    jaryre
    26. September 2010 // 01:58 Uhr

    Love the way you create and highlight positive and negative views in the sidebar. Awesome post anyway!

    Things for Mac by CultureCode undoubtedly have implemented the best design and interface to their app. Not only it’s simply beautiful, but it helps users to keep up with their daily tasks and reminder with ease. For GTD-fanatics, it can’t be recommended enough. A must-have-app for them! And for me too. :P Really hope to win the license. Thanks!

  17. Kommentar #17 von:
    Ahmet Topal
    26. September 2010 // 11:48 Uhr

    Ich habe mir Things für mein iPad gekauft und finde diese App wirklich toll!
    Es ist sehr leicht – Aufgaben zu verwalten. Ich finde alles super schnell!
    Für meinen Mac hatte ich die Trial Version, welche mich sehr beeindruckt hat.

    Ich würde mich über diese Lizenz freuen, damit ich neben meinem iPad auch meine Aufgaben auf dem Mac verwalten kann. Schließlich benutze ich meinen Mac öfters als mein iPad (:

  18. Kommentar #18 von:
    Daniel
    3. October 2010 // 00:57 Uhr

    Hey,

    nachdem ich diese Review gelesen habe denke ich, dass Things mir sehr zu gute kommen würde. Ich habe ein Studium angefangen und lebe zur Zeit im puren Organisations Chaos. So viele Sachen zu erledigen, dann irgendwelche Projekte die man beenden muss, ohne richtige Planung kommt man da schon in Zustände des Chaos ;).
    Daher würde ich mich über einen Key sehr freuen. Schönen Abend noch :)

  19. Kommentar #19 von:
    Serkan Kilic
    4. October 2010 // 11:53 Uhr

    super app um mein chaotisches leben zu organisieren

  20. Kommentar #20 von:
    Tim
    7. October 2010 // 08:51 Uhr

    Ein sehr gelunger Beitrag zur “App” Things auf dem Mac. Meine iPhone Version erleichtert mir bereits seit langer Zeit meinen Alltag, jedoch wäre ein Sync mit meinem Mac eine Ideallösung.
    Leider bin ich extrem vergesslich und in dieser Beziehung hilft ein ToDo-Programm schon besonders.

    Auch von mir gibt es ein großes Lob und selbstverständlich eine Empfehlung für Things for Mac.

  21. Kommentar #21 von:
    Thomas
    9. October 2010 // 22:44 Uhr

    Hallo!
    Wie immer ein super Review!
    Warum ich gerne den Promocode hätte? Ich denke zu Things muss man nicht mehr allzu viel sagen warum man es will…es es einfach ein MUST HAVE für jeden der viele Dinge erledigen muss und alles im Überblick behalten will!
    Ich persönlich will meine Uniplanung mit Things ein wenig auf Vordermann bringen :)

    Grüße Thomas

  1. 1 • Pingback: Things Review auf Make Better Apps + Gewinnspiel - David Hellmann - Grafikdesign, Webdesign, Webentwicklung, HTML, CSS, Wordpress

Kommentar schreiben

Diese HTML Tags kannst du nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>